Bodensee
Landkarte
Ferienwohnungen
Der Bodensee
Reiseberichte
Bodensee 2007
Insel Reichenau
Konstanz
Nightlife
Schwimmbäder
Imperia
Konzilgebäude
Pulverturm
Insel Mainau
Salem
Affenberg
Schloss Salem
Uhldingen
Klosterkirche Birnau
Pfahlbauten
Traktormuseum
Meersburg
Nightlife
Schwimmbäder
Burg Meersburg
Friedrichshafen
Dornier Museum
Nightlife
Schwimmbäder
Messegelände
Schlosskirche
Schulmuseum
Zeppelinflug
Zeppelin-Museum
Schaffhausen
Schwimmbäder
Museen
Festung Munot
Rheinfall
Schloss Laufen
Bregenz
Nightlife
Schwimmbäder
Kunsthaus Bregenz
Militärmuseum
Pfänder
Lindau
Nightlife
Schwimmbäder
Altes Rathaus
Diebsturm
Haus zum Cavazzen

 

Affenberg Salem am Bodensee

Auf dem Affenberg Salem leben auf einem fast 20 Hektar großen Waldgebiet wie in freier Wildbahn über 200 Berberaffen. Diese sehr bedrohte Affenart stammt ursprünglich aus Gebirgen in Marokko und Algerien in Afrika. Das Waldstück am Bodensee hat große Ähnlichkeit mit dem natürlichen Lebensraum der Berberaffen und hilft somit den Bestand dieser Affenart zu schützen und zu erhalten. Neben den Berberaffen gibt es noch zahlreiche Vogelarten wie Störche, Schwäne, Haubentaucher und weitere Wasservögel in freier Wildbahn zu beobachten. Im See des Geheges können Besucher auch Karpfen füttern. In einem Damwild- Gehege kann man zahlreiche Hirsche mit ihren Jungen beobachten.

Affenberg Salem, Füttern eines AffensDas Highlight des Affenbergs Salem ist, dass der Besucher die zahlreichen Berberaffen mit Popkorn füttern darf und somit direkten Kontakt mit den faszinierenden Tieren aufbauen kann.

Für Kinder gibt es auch einen großen Spielplatz und für die Eltern ein Restaurant mit Kleinigkeiten aber auch kleinere Gerichte.

Hunde dürfen nicht mitgeführt werden, wegen des direkten Kontaktes mit den Tieren des Parks.

Tipps für den Aufenthalt im Affenberg Salem:

  • Zu bestimmten Zeiten finden auch Fütterungen der Affen statt, bei welchen Dinge wie Äpfel , Kartoffeln, Bananen aus einem Auto zu Berberaffe, Affenberg Salemden Affen geworfen werden. Bei diesen Fütterungen sollte man jedoch ausreichend Abstand von den Tieren halten. Denn zuerst scheint es so, als würde gar kein Affe kommen und dann kommen alle Berberaffen auf einmal und streiten sich um das Futter. Wer hier zu nahe kommt und sogar versucht einem Affen das am Boden liegende Futter zuzuwerfen, der kann schnell etwas Ärger mit einem der Affen bekommen und sogar eine Ohrfeige kassieren.
  • Aufpassen sollte man bei der Fütterung und beim Anfassen von Jungtieren, da die in diesem Fall meist aggressiven Elternteile sehr schnell zur Stelle sind um die Jungtiere zu beschützen. Wer dies dennoch tun möchte, der kann auch Glück haben - bei manchen geht es, aber bei den meisten nicht.
  • Sowohl am Anfang als auch am Ende des Parks sitzt ein etwas älterer Affe. Beide bekommen von nahezu jedem Besucher etwas Popcorn. Der am Anfang, da er der erste Berberaffe ist und der am Ende, da die meisten Besucher noch etwas aufheben in der Erwartung es kommen noch weitere Affen.
    Diese beiden Affen sind daher recht freundlich und fressen auch aus der Hand.

 

Öffnungszeiten:

Von Mitte März bis Anfang November 9-18 Uhr bzw. ab der Zeitumstellung Ende Oktober nur noch bis 17 Uhr.

Letzter Einlass ½ Std. vor Schließung.

Eintrittspreise:

Erwachsene:
8,00 €

Kinder von 6-15 Jahren:
5,00 €

Schüler, Studenten mit Ausweis:
7,00 €

Fütterungszeiten:

täglich um 10.20, 11.00, 11.40, 12.20, 13.00, 13.40, 14.20, 15.10, 16.00 und 17.00 Uhr

Weitere Informationen zum Affenberg Salem finden Sie hier:

Affenberg Salem
Mendlishausen GmbH
88682 Salem
Tel. 07553 / 381
Fax. 07553 / 6454
www.affenberg-salem.de

Berberaffe mit etwas zu essen Berberaffe im Affenberg Salem

Quellenangabe Bilder:
Mitte: © acidburnblue (Affe, Afrika) / PIXELIO
links unten: © Sisi / PIXELIO
rechts unten: © tanita_lied / PIXELIO